12Mai

Ein Kulturtrip nach Amsterdam

Ein Besuch in der Hauptstadt Amsterdam ist nicht nur wegen seinen schönsten und unendlich langen Grachten zu empfehlen, die mit einer Gesamtlänge von 80 Kilometern einen Großteil der befahrbaren Kanäle ausmacht. Auf der To-Do Liste für eine Reise nach Amsterdam sollten natürlich auch die klassischen Amsterdam Sehenswürdigkeiten wie der Museumsplein, die Negen Straatjes, eine Stadtführung durch das Jordan Viertel, das Anne-Frank-Haus und Van Gogh Museum nicht fehlen.

1. Anne Frank Haus

Wahrscheinlich kennt sie mittlerweile fast jeder, die Tagebucheinträge des kleinen jüdischen Mädchens Anne Frank, die sich mit ihrer Familie verstecken musste, um sich vor der Deportierung im Zweiten Weltkrieg zu bewahren. Hier im Anne Frank Haus, das im Jahr 1960 in ein Museum verwandelt wurde, können Sie mehr über die bewegende Geschichte von Anne und ihrer Familie erfahren.

Durch ein Hinterhaus, das nur per Geheimtür zu erreichen ist, gelangen Sie in die winzige Wohnung, in der sich die jüdische Familie damals verschanzen musste. Otto Frank, der Vater von Anne, hatte hier 1942 für seine Familie ein Versteck errichtet, in dem sie über zwei Jahre ausharren mussten, da eine Flucht aus den Niederlanden nicht mehr möglich war. 

2. Van Gogh Museum

Das Van Gogh Museum istein echtes Muss für jeden Kunstkenner, aber auch für jeden, der mehr über das bewegende Leben des niederländischen Künstlers Vincent van Gogh erfahren möchte.

Neben der weltweit größten Sammlung seiner Werke, die man bestaunen kann, erfährt man viel über den Künstler selbst, dessen Arbeit erst nach seinem Tod im Jahr 1890 gewürdigt wurde. Der Künstler hinterließ fast 1.000 einzelne Gemälde und viele weitere Zeichnungen, von denen ein Großteil an seinen Bruder Theo ging. Theos Frau war es, die nach dem Tod ihres Mannes die Werke von Vincent van Gogh in die Niederlande brachte und sie ausstellen ließ. Erst 1973 eröffnete das Van Gogh Museum seine Tore mit über 200 bedeutenden Kunstwerken sowie 400 Zeichnungen des Künstlers. So traurig die Geschichte des Malers auch sein mag, so schön und beeindruckend ist seine Kunst, wie zum Beispiel die berühmten Werke „Sonnenblumen“, „Kornfeld mit Krähen“ oder die „Kartoffelesser“. Heute zählt das Van Gogh Museum zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Amsterdam.

3. Rijksmuseum

Rund 8000 Meisterwerke von Künstlern wie Vermeer, Steen, de Hoochs und rembrandt erwarten Sie hier und lassen tief in die niederländische Kunstwelt blicken.

4. Vondelpark

Der Park ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt und wird gerne als die „grüne Lunge von Amsterdam“ bezeichnet. Der Botanische Garten hat eine lange Geschichte, schließlich war er der erste öffentliche Park der gesamten Stadt.  Nach getaner arbeit suchen sie sich doch ein schönes Plätzchen auf der Wiese oder am Wasser, schlendern Sie zum Rosengarten und genießen das einzigartige Flair der multikulturellen Stadt. Wem es bei all der Ruhe und Idylle etwas zu langweilig wird, für den gibt es hier auch regelmäßig Konzerte und andere Events. Musikfestivals, Kinderveranstaltungen, Open-Air-Kinos oder Kabarettauftritte.

5. Jordaan

Westlich der Prinsengracht findet ihr das trendige Viertel Jordaan in Amsterdam, das bei den Locals ein beliebtes Wohnviertel ist. Gemütliche Cafés, trendige Läden und Galerien laden dazu ein, einfach mal umher zu flanieren, in hippen Modeboutiquen zu stöbern und antike Gegenstände zu bestaunen. Aber auch kulturell soll der Tag hier bereichert werden. So findet man in Jordaan zum Beispiel das begehrte Hausbootmuseum, in dem man einen Blick in die „Hendrika Maria“ werfen könnt, um einen Eindruck von einem echten historischen Hausboot zu bekommen.

12. Hermitage Amsterdam

Das Eremitage Amsterdam bzw. Hermitage Amsterdam liegt südlich der Innenstadt an der Amstel.

Ziel der Hermitage ist es, mit Kunst und Geschichte in Form der Ausstellungen die Besucher zum Nachdenken anzuregen, sie zu inspirieren und zu begeistern. Anschauen kann man hier dafür historische Wertgegenstände, Gemälde und bedeutende Kunstwerke moderner Kunst und stets wechselnde Ausstellungen, um eine Zeitreise durch die Vergangenheit zu machen. Jede Ausstellung ist dabei völlig anders und individuell, es lohnt sich also auch öfter mal im Museum vorbeizuschauen und sich mitreißen zu lassen.

Social Share

Zurück