14Aug

Mit Hund oder Katze nach Großbritannien

BlissAir konnte in diesem Jahr bereits acht Mal Hunde sicher und stressfrei nach Großbritannien fliegen. Nicht immer ist eine derartige Flugreise für die Tiere und auch für deren Halter eine einfache Angelegenheit.  Wir sorgen aber dafür, dass Ihre Reise mit Hund oder Katze so angenehm wie möglich für beide Seiten wird. Der Vorteil gegenüber einem Linienflug ist zuallererst, dass das Haustür mit in die Kabine kann und durch die Anwesenheit des Besitzers die „Flugangst“ reduziert werden kann.

Wir unterstützen Sie bei allen notwendigen Vorkehrungen, die getroffen werden müssen, dass Sie mit Ihrem Hund nach Großbritannien reisen wollen, sofern die benötigten Reisedokumente dem neuesten Stand entsprechen.

Ohne Quarantäne dürfen Katzen, Hunde und auch Frettchen im Rahmen des Reiseflugprogrammes PETS (Pet Travel Scheme) einreisen, wenn diese den Bestimmungen entsprechen.

Folgende britische Flughäfen, die BlissAir auch anfliegen darf, bieten eine Haustierabfertigung an:

  • Blackpool
  • Cambridge
  • Doncaster
  • Leeds Bradford international
  • London Biggin Hill
  • London Oxford
  • London Stansted
  • London Heathrow
  • Manchester

Bis zum Jahr 2000 herrschten strikte Quarantänebestimmungen. Seit der Aufhebung bzw Lockerung dieser Vorschriften, wurde es wesentlich einfacher, mit dem Haustier nach Großbritannien zu reisen. Dennoch darf man nicht vergessen, dass gewisse Aspekte zu beachten sind, um keine böse Überraschung vor Ort zu erleben,

Die folgenden Unterlagen sind zwingend zur Einreise vorgeschrieben:

  • Mikrochip/Tätowierung (vor dem 3.7.2011 gestochen) mit entsprechender Identifikationsnummer
  • Ein vom Tierarzt ausgestellter Heimtierausweis
  • 1-5 Tage vor Einreise muss eine Bandwurmbehandlung durch den Tierarzt durchgeführt werden und in den Dokumenten eingetragen werden.
  • Tollwutimpfung (mindestens 21 Tage vor der Reise)

Nicht mehr benötigt werden Zeckenkuren oder Bluttests. Das erleichtert die Einreise enorm, da diese beiden Tests bzw Kuren bis dato sechs Monate vorher durchgeführt werden mussten.

Dennoch ist es einigen Hunderassen verboten einzureisen. Bei Nichtbeachtung dieser Bestimmungen drohen empfindliche Strafen. Deswegen sollte man sich als Halter unbedingt an die Liste halten. Insbesondere betrifft dies Kampfhunde  wie:

  • Dogo Argentino
  • Fila Brasileiro
  • Japanese Tosa
  • Pitbull Terrier

Bei kurzköpfigen oder stumpfnasigen Tieren kann es in Stresssituationen schnell zu Atemnot kommen. Dies ist zwar bei einem Private Jet wie BlissAir wesentlich geringer als bei einem Linienflieger, dennoch empfiehlt die Lufthansa in ihren Tierbeförderungsbestimmungen:

„Hunde, die zu den stumpfnasigen Rassen gehören, sind besonders temperatur-stressempfindlich. Daher empfehlen wir Ihnen, auf die Mitnahme Ihres Hundes zu verzichten, wenn die Temperatur am Abflugs-, Transfer- oder Zielflughafen 27° C überschreitet. Andernfalls könnte Ihr Hund ernsthafte gesundheitliche Schäden erleiden oder sogar während der Reise versterben.“

Social Share

Zurück